Wenn man an Marrakesch denkt, tauchen Bilder aus 1001 Nacht vor dem geistigen Auge auf. Diese Bilder treffen auch absolut zu wenn man die Medina betritt. Auf dem Djemaa el Fna – dem Platz der Gaukler – trifft man auf Wasserträger in ihrer traditionellen Kleidung, Schlangenbeschwörer, Märchenerzähler uvm. Die Souks, der größte Bazar in Afrika, sind ein Labyrinth aus verwinkelten Gässchen, wo jede Zunft ihr eigenes Viertel hat. Die Färber, die Schuhmacher, die Teppichhändler, um nur einige zu erwähnen, sie alle sind hier vertreten. Man findet alles, angefangen von billiger Touristenware, Fälschungen aller Art bis hin zu wirklich hochwertiger Handwerkskunst.
In der engen und verwinkelten Altstadt lebt man noch, wie man sich den Orient vorstellt. Gassen mit unscheinbaren Gebäuden, hinter denen sich aber so manches schöne Riad versteckt. Riads sind die typisch marrokanischen Hotels mit wunderschönen Innenhöfen und schönen bis luxuriös ausgestatteten Zimmern. Viele Sehenswürdigkeiten findet man in der Medina, angefangen von der alles überragenden Koutoubia-Moschee. Deren Minarett ist Vorbild für alle Minarette in Marokko.

Rund um die Medina sind moderne und  elegante Viertel entstanden, wie Hivernage oder Gueliz. Hier sind auch die schönen und eleganten Hotels angesiedelt, sowie viele angesagte Clubs und tolle Restaurants. Einkaufszentren, wie es  sie auch bei uns gibt, laden zum Shoppen ein.

Aber was wäre Marrakesch ohne seine berühmten Gärten. Sei es der Menara-Garten, die Agdal-Gärten oder der traumhafte Jardin Majorelle, der Garten des Yves Saint Laurent. Etwa 30 km außerhalb von Marrakesch hat sich Andre Heller mit dem Anima-Garten einen Traum verwirklicht. 8 km vom Anima-Garten ist dann der Besuch des „Paradis du Safran“ von Christine Ferrari ein unbedingtes Muss.

Um einen Besuch von Marrakesch abzurunden sollte man unbedingt auch eine Fahrt in das Atlas-Gebirge unternehmen. Am besten ist das mit einem Mietwagen, den dann lernt man auch ein Marokko abseits der touristischen Pfade kennen. Hier im Gebiet der Berber trifft man auf Menschen, die in ihrer Tradition leben und jeden Touristen auch als Gast betrachten. Sie werden von der Freundlichkeit und Offenheit der Menschen genauso begeistert sein, wie ich es war.

Meine Hotel-Empfehlungen

Dieses typische marokkanische Riad liegt im Zentrum der Medina, nur einen kurzen Spaziergang vom berühmten Platz Djemaa el Fna entfernt. Trotz der Lage ist Ruhe und Entspannung garantiert.

Preis pro Zimmer inkl. Frühstück: ab 45,-

Riad el Farah Kasbah

Dieses bezaubernde kleine Hotel liegt ca. 9 km vom Zentrum entfernt in der Nähe der Agdal-Gärten. Die 10 Gästezimmer sind entzückend eingerichtet. Ein Pool und ein Spa laden nach einem langen Besichtigungstag zum Erholen und Entspannen ein.

Preis pro Zimmer inkl. Frühstück: ab 70,-

Das Coco Canel

Sehr gutes Hotel der bekannten Mövenpick-Gruppe. Gediegener Luxus, sehr große Zimmer, wunderschöne Pool-Anlage. Viele Restaurants, ein Einkaufszentrum und die Nähe zum Jardin Majorelle sind ein weiteres Plus.

MEINE EMPFEHLUNG!

Preis pro Zimmer inkl. Frühstück: ab 160,-

Mövenpick Marrakesch

Das Top-Hotel in Marrakesch. Hier hat schon Winston Churchill seine Urlaube verbracht und im traumhaften Garten des Hotels gemalt. Hier ist alles außergewöhnlich, ein Märchen aus 1001 Nacht.

Preis pro Zimmer inkl. Frühstück: ab 680,-

Hotel Mamounia

Meine Restaurant-Empfehlungen

Am Abend werden auf dem Platz zahlreiche Garküchen aufgebaut. Diese bieten absolut frisches Essen zu supergünstigen Preisen an. Viel regionales Gemüse, aber auch sehr gute Fleischvarianten, wie Lamm, Kalb oder Huhn werden am Grill zubereitet.

Garküche am Djema el Fna

Man ist fast ein wenig überwältigt, wenn man dieses Restaurant betritt, denn es ist ein Anblick wie aus 1001 Nacht. Opulent, edel und doch sehr einladend mit typisch marokkanischen Laternen. Hier wird traditionelle Musik gespielt und Bauchtänzerinnen treten auf. Der Name des Restaurants steht aber auch für das traditionelle Gericht, das hier serviert wird: ein aromatischer Lammeintopf, der viele Stunden in einem Tonbehälter geköchelt wird. «Die Tanjia» gibt es aber auch mit Poulet oder vegetarisch.

La Tajina

In der Nähe des Hotel Mövenpick ist dieses Lokal nicht nur ein sehr gutes Restaurant, sondern auch ein beliebter Treffpunkt für junge Leute aus Marrakesch. Die Bar und die Lounge laden zum Chillen ein.

Das Restaurant bietet hervorragende Küche. Tolle Salate, exzellente Fleischgericht und sehr gute Desserts und das zu wirklich günstigen Preise.

MEINE EMPFEHLUNG!

Restaurant Le 6

Man kann es direkt sagen: Hierhin geht man wegen der Aussicht. Der Blick auf die Jemaa el-Fna ist einfach fantastisch. Da verzeiht man auch mal die hektische Bedienung, denn man ist abgelenkt von dem Treiben auf dem Platz, macht ein paar Fotos, trinkt seinen Kaffee, Tee oder etwas anderes Erfrischendes und stürzt sich wieder ins Getümmel der Stadt. Das Essen darf man hier auch beruhigt auslassen.

Le Grand Cafe Glacier

Was Sie unbedingt sehen sollten

Marrakesch hat sehr viele Sehenswürdigkeiten, die man in jedem guten Reiseführer nachlesen kann. Sei es die Medina, die Koutoubia Moschee, die Saadier-Gräber und vieles mehr. Ich möchte Ihnen hier nur meine Highlights vorstellen, die aber auf einer Reise nach Marrakesch auf keinen Fall fehlen sollten.